Stromanbieter Wechseln leicht gemacht!
Jetzt Stromanbieter kostenlos vergleichen!
Richtwerte:    1800 kWh   3500 kWh   5000 kWh

Hoffnungen beim Klimagipfel

Hoffnungen beim Klimagipfel

Während die Bundeskanzlerin die Erwartungen an den Klimagipfel in Cancun dämpft will Bundesumweltminister diesen noch nicht völlig abschreiben. Es seien durchaus konkrete Beschlüsse möglich. Auch wenn die letzten Vorbereitungsgespräche in China kaum Fortschritte gebracht hätten, könne man auf dem Gipfel Konsens erzielen.

Auch die USA kann sich nach wie vor nicht für den Klimaschutz begeistern und auch einige Schwellenländer haben klar gemacht, dass sie keine Zugeständnisse machen wollen. Die Aussichten auf einen erfolgreichen Klimagipfel sind also eher gering. Dennoch will Rötgen weiter darauf vertrauen, dass der Gipfel zu konkreten Ergebnissen führen wird. Nach einem Besuch bei der Uno-Klimachefin Christiana Figueres und der Diskussion über die Entwicklung anch dem gescheiterten Gipfel in Kopenhagen, sagte Röttgen: „Wir haben lernen müssen, dass es doch ein dickes Brett ist, das wir bohren“. Er warnte vor übertriebener Hoffnung, dass alle Probleme gelöst werden würden, machte jedoch klar, dass man den Gipfel nicht von vornherein als gescheitert einstufen sollte.

Laut Röttgen könnte Deutschland hier eine Vorreiterrolle übernehmen: „Wir sind keine militärische Großmacht, wir sind nicht die entscheidenden Friedensvermittler in den Konfliktregionen dieser Welt. Aber bei diesem globalen Zukunftsthema hat Deutschland eine wichtige Einwirkungsmöglichkeit und Verantwortung, der wir gerecht werden wollen.“ Wichtig für den Erfolg der Verhandlungen sei es auch, dass Europa geschlossen in die Verhandlungen gehe und mit einer Stimme spreche.