Stromanbieter Wechseln leicht gemacht!
Jetzt Stromanbieter kostenlos vergleichen!
Richtwerte:    1800 kWh   3500 kWh   5000 kWh

Erfolge beim Umweltschutz

Erfolge beim Umweltschutz

Die Gletscher schmelzen, der Meerespiegel steigt und viele Studien zeigen deutlich, dass sich das Klima in den kommenden Jahrzehnten massiv verändern wird. Dennoch gibt es Erfolge, die hoffen lassen.

Viele Probleme warten noch darauf angegangen zu werden. Die Regenwälder werden weniger, Smog hängt über den Millionen-Metropolen und verunreinigte Gewässer töten Fische und andere Wasserlebewesen. Doch es gibt auch Probleme die schon erfolgreich gelöst wurden.

Fabrikabgase
Vor 40 Jahren schon haben Politiker und Wissenschaftler gefordert, dass Fabriken und Müllverbrennungsanlagen ihre Abgase filtern müssen. Seit Ende der 70er sind deutsche Kraftwerke und Müllverbrennungsanlagen mit Filtersystemen ausgestattet. Das verminderte spürbar den Ausstoß von Stickoxiden, die unter anderem für sauren egen verantwortlich waren und Atemwegserkrankungen ausgelöst ahben.

Autoabgase
Seit 1989 müssen in Neufahrzeugen Katalysatoren eingebaut werden, was dazu führte, dass der Ausstoß von giftigen Gasen wie Kohlenmonoxid und Stickoxid vermindert wurde. Seit einigen Jahren werden Ballungsgebiete durch Umweltzonen geschützt. In den Stadtkernen dürfen nur noch Fahrzeuge fahren die einen Partikelfilter haben. Seit 2007 hat sich der Ausstoß von Dieselruß um 52 Prozent verringert. Wer mit einem älteren Fahrzeug auf den Straßen unterwegs ist, sollte bei einer Autorestaurierung auch über den Einbau eines Kat oder Partikelfilters nachdenken. Dann darf man auch wieder in die Umweltzonen fahren.

Ozonloch
Vor 25 Jahren waren Spraydosen und Kühlschränke oder Reinigungsmittel mit FCKW dafür verantwortlich, dass die Ozonschicht löchrig wurde. Hautkrebs und Grauer Star nahmen deutlich zu. Erfolge sind sichtbar, die Ozonschicht regeneriert sich und bis 2050 soll sie fast weitestgehend wieder intakt sein.

Abholzung
Auch hier ist der Anfang gemacht. Wie die UNO bekannt gab, nahm die Zahl der Waldbrände und Abholzungen ab. Wurden 2000 noch 16 Millionen Hektar Wald vernichtet, waren es 2010 „nur noch“ 13 Millionen Hektar. Im gleiche Zeitraum wuchs die Fläche des geschützten Gebiets auf 94 Millionen Hektar.

Abfall
Deutschland ist Recyclingweltmeister. 46 Prozent aller Abfälle werden hierzulande erneut verwertet, was weit mehr ist, als in jedem anderen Land der Welt. Der Ausstoß an Treibhausgasen könnte aber nach Meinung der Europäischen Umweltagentur EUA noch um 80 Prozent gesenkt werden. Allerdings ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, solange nur Deutschland umfangreich recycelt und andere Länder nicht nachziehen.